Forschungsthemen

Unser Labor erforscht zwei faszinierende Seiten des Bewusstseins. Einerseits untersuchen wir den Schlaf als eine natürlich vorkommende Veränderung des Bewusstseins und andererseits beforschen wir Bewusstseinsstörungen (‚Disorders of Consciousness‘ – DOC) im Sinne pathologischer Bewusstseinsveränderungen wie sie z.B. bei Zuständen nach Gehirnverletzungen auftreten. Außerdem untersuchen wir pränatales Lernen bei Neugeborenen und Babys mit Hilfe von Elektroenzephalographie (EEG).

Ausstattung

Das Labor für Schlaf- und Bewusstseinsforschung hat Zugang zu 32-Kanal-Neuroscan Synamps Verstärkern, EEG-Systeme für Messungen mit bis zu 256 Kanälen (hochauflösendes EEG), mehrere Sensoren für volle PSG Montagen sowie zahlreiche Aktigraphen zur Messung von Schlaf-Wach-Zyklen über eine längere Zeitspanne. Darunter haben wir zwei bewegliche EEG-Systeme für spezielle Studienteilnehmer (z.B. Kinder) und Umgebungen (z.B. Sporttätigkeiten). Ebenso hat unser Labor als Mitglied des Zentrum für Neurokognitive Forschung in Salzburg (CCNS) Zugang zu einem 3T fMRI Scanner an der „Christian Doppler Klinik“ sowie damit vereinbares EEG, rTMS und Augenbewegungssysteme die rein für wissenschaftliche Zwecke genutzt werden.

NEU: Seit Herbst 2016 haben wir außerdem Zugang zu einem Magnetencepalographen (Elekta Neuromag Triux), der sich an der „Christian Doppler Klinik“ befindet. Dieser wird von der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Nathan Weisz betreut.